Written by 16:07 Allgemein

VZ – Was war los? Was passiert gerade? Was bringt die Zukunft?

Nach 10 Monaten und 12 Tagen gelaunchter Website konnten wir die Beta Phase erfolgreich abschließen und bereiten derzeit die Nachfolger-Plattformen vor.
Die Zeit der Vorbereitung möchten wir auch nutzen, um Resumé zu ziehen und ein Update zu geben, was aktuell passiert & wie es weitergeht mit VZ. 

Was bisher passiert ist
Weit erfolgreicher als erhofft, wurde der Launch der Beta Variante mit Neugier und fast nur positiver Berichterstattung aufgenommen. Insgesamt konnten wir 738 Veröffentlichungen mit einer Reichweite von 179 Mio. nur für das Schlagwort „VZ“ verzeichnen.
In engem Austausch mit den ersten 280.000 Usern, haben wir in den letzten Monaten hilfreiches Feedback gesammelt und umgesetzt. 
Am 15.03.2021 beenden wir den zahlreich genutzten Import der 160 Mio. Bilder aus StudiVZ und MeinVZ in das neue VZ. 

Was wir mit Hilfe unserer Nutzer gelernt haben
Zwar kam unsere Idee einer ausschließlich gruppenbasierten Seite (und damit weg von der reinen Selbstdarstellung auf anderen Seiten) in der Theorie gut an, aber in der Praxis war allein die Gruppenkommunikation über gemeinsame Interessen den Nutzern nicht ausreichend. 
Vielleicht ist es einfach jahrelang gelerntes Verhalten, aber User wollen auf Social Media Plattformen andere Profile entdecken und zunächst genau wissen, mit wem sie es in der Gruppe zu tun haben, bevor sie sich über gemeinsame Interessen austauschen. Der erste Weg führt die Nutzer also IMMER zunächst über die Eins-zu-Eins Kommunikation auf andere Profile und erst wenn genug Vertrauen aufgebaut ist, findet auch Austausch in den Gruppen statt.

Was wir verbessert haben
Wichtige erste Schritte waren daher mehr Infos über andere User zu teilen; der Ausbau von Nutzerprofilen und Mitgliederlisten, sowie mehr Aktivitäten einzelner Nutzer sichtbar zu machen.
Vor allem die Interaktion unter einzelnen Usern wurde optimiert und leichter gestaltet: so werden zum Beispiel neben den Gruppen auch Freunde auf dem Buschfunk vorgeschlagen, Nutzer können sich verlinken und ein Plauderchat für alle Mitglieder zum Kennenlernen wurde konzipiert.
Um die Kommunikation weiter zu verbessern, wurde der integrierte Chat zum „Floating-Chat“ ausgebaut und komplett überarbeitet.
Die Benachrichtigungen wurden übersichtlicher gestaltet, mit mehr Einstellungen versehen und vor allem die Freundschaftsanfragen wurden hervorgehoben und mit mehr Tools ausgestattet.
…um nur einige von vielen Beispielen zu nennen!!!

Was aktuell passiert
Auf Basis unserer Learnings von VZ Beta planen wir daher an einer Nachfolge App, die alle „best of features“ und die Funktionen, die den Nutzer*innen am wichtigsten waren, integriert. Mit dem Credo „Deine Daten gehören dir“, ist unser oberstes Ziel bei der neuen App eine Umsatzbeteiligung für alle Content Creator auf VZ umzusetzen. Wir wollen Social Media wieder sozialer machen und zurück in die Hände der Nutzer*innen geben. Denn wer interessanten Content konzipiert, sollte auch einen Anteil an dessen Wert haben. 

Da die Spielercommunity auf MeinVZ sehr stark ist, möchten wir diese unterstützen und weiter ausbauen. Hinsichtlich der Funktionen hat Social Gaming ganz andere Bedürfnisse als reine Social Media Plattformen. Mit dem bereits integrierten Datenimport lässt sich aus der VZ Beta und in Anlehnung an die beliebten Spielerforen und Pinnwände aus MeinVZ in einigen Monaten aber eine nützliche Nachfolger-Spieleplattform bauen. Da die Beta – im Gegensatz zu MeinVZ – auch mobil genutzt werden kann, ergeben sich damit tolle Möglichkeiten zahlreiche neue Spiele einzubinden. In Zukunft werden wir also eine ganz eigene Seite auf die Social Games ausrichten und hier allen Nutzern einen Platz schaffen, die ihre Spiele nicht missen möchten. 

Weitere Ideen und mögliche Themen
Vor allem die Foren, mit praktischen Funktionen um komplexe Themen übersichtlich zu besprechen, sowie die integrierten Gruppen- und Einzelchats wurden in der Beta Phase stark genutzt. Mit der Event- & Video-Tutorial-Funktion, um zum Beispiel Lerngruppen oder Kurse einzustellen, eignet sich die Beta-Variante perfekt für den Ausbau zu einer Lernplattform.

Was spricht außerdem dafür:
–       Schulen suchen aktuell nach Formen der Digitalisierung.
–       Uniplattformen sind oft stark überladen und zu kompliziert.
–       VZ ist Made in Germany, hält sich an deutsche Datenschutzrichtlinien nach besten Standards und ist für große Nutzermengen skalierbar.

 …. und bringt damit schon viele hilfreiche Eigenschaften für eine lokale Lernplattform mit!!! 

Über weitere Anregungen und Feedback zu dem Thema freuen wir uns sehr. Schreibt uns einfach an feedback@vznetworks.de.

(Visited 1.074 times, 1 visits today)
Last modified: 15. Juli 2021
Close